Leserbriefe

Zu "Massaker von Orlando schockt die USA" (Politik) vom 13.Juni:

Wenn ein Mann, der zehn Monate lang vom FBI als mutmaßlicher IS-Sympathisant beobachtet wurde, kurze Zeit vor seinem Amoklauf ein Sturmgewehr, eine Handfeuerwaffe und genügend Munition legal kaufen kann, dann zeigt das doch, dass die amerikanischen Waffengesetze ein Witz sind. Natürlich werden jetzt die Waffenlobbyisten wieder lamentieren, dass das Personal im Nachtklub Pulse nicht ausreichend bewaffnet war, um den Attentäter zu erschießen. Ich stelle mir klammheimlich die Frage: Warum kommt eigentlich keiner dieser Amokläufer auf die Idee, sein Massaker in der Chefetage eines Waffenkonzerns zu verüben?

Zu "Arbeiten die Deutschen bald bis 70?" vom 22.April

Warum muss in Deutschland alles reglementiert werden? Sind wir wirklich zu blöd, um selber zu entscheiden, wie lange wir arbeiten wollen? Wer schon mit 27 Jahren weiß, dass er nur bis 65 arbeiten will, hat schon bei seiner Berufswahl einen Fehler gemacht. Ein schlauer Mensch hat einmal gesagt: "Mach dein Hobby zum Beruf und du musst dein Leben lang nicht arbeiten gehen."

 

Zu "CSU: Leitkultur soll Multikulti verhindern" vom 19.Januar

Warum um Himmels willen muss Multikulti denn unbedingt verhindert werden? Alle kulturellen Eigenarten, die mit unseren Grundwerten und unserem Grundgesetz vereinbar sind, bereichern unser Dasein und machen das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen doch erst interessant. Allerdings funktioniert Integration nicht ohne Einlassung auf unser Wertesystem. Jedem Muslim muss klar sein, dass Frauen bei uns die gleichen Rechte haben wie Männer, dass Zwangsehen und Zwangsverschleierung bei uns verboten sind, dass man Kinder nicht schlagen darf und dass man gegenüber Andersgläubigen tolerant ist, weil Religion bei uns Privatsache ist.

Ich würde jeden muslimischen Neubürger im Namen Allahs und des Propheten Mohammed auf den heiligen Koran schwören lassen, dass er sich an unsere demokratischen und freiheitlichen Regeln hält und der Gewalt abschwört. Wenn man diesen Eid auf Video aufzeichnet, bringt das mehr als jedes halbherzige Lippenbekenntnis, weil es sich kein gläubiger Muslim leisten kann, diesen Schwur zu brechen. Und wenn sich jemand strikt weigert, diesen Eid abzulegen, weiß man eh, dass er hier nichts zu suchen hat.

Zu "Worüber sich Hund und Katz freuen" (Geld & Leben) vom 21. Dezember:

Als Besitzer von zwei Katzen und zwei Hunden kann ich Ihnen das ganz genau sagen. Sie wollen einfach dabei sein, wenn die Menschen, die sie lieben, feiern und gute Laune haben. Ob Ihre Tiere ein schönes Weihnachtsfest erleben, liegt also an Ihnen und an der Stimmung, die Sie verbreiten. Tiere sind wesentlich sensibler als Menschen (Hunde können z.B. epileptische Anfälle oder Unterzuckerung bei Menschen frühzeitig erkennen), aber sie haben keine Ahnung von Weihnachten.

Deswegen sind Geschenke für Ihre Lieblinge ebenso unsinnig wie unnötig. Konservieren Sie einfach die "hoffentlich gute Weihnachtsstimmung" für das ganze Jahr und kaufen Sie mit dem Geld, das Sie für tierischen Pipifax ausgeben wollten, Spielzeug und Kleidung für arme und traumatisierte Flüchtlingskinder.

Die Freude, die Sie dabei empfinden, überträgt sich dann automatisch auf Ihre Tiere.

zu: "Das könnte der Anfang vom Ende der NPD sein" (Politik) vom 8. Dezember

Schön wäre es. Aber wenn es die NPD nicht mehr gibt, wird sich das rechte Gedankengut eine andere Heimat suchen. AFD und Pegida stehen bereit.

Suche

Lesen Sie auch:

08. August 2015
17. August 2015
17. August 2015
06. August 2015
07. August 2016
17. August 2015
09. August 2015
08. August 2015
10. Dezember 2015

Karl erklärt die Welt

Unterhaltsame und humorvolle Glossays zum Nachdenken. Die schonungslose Analyse von Situationen und Problemen des Alltags ist kein Buch für Weicheier. Eine perfekte Symbiose zwischen Humor, Weisheit, Ironie, Zynismus und sprachlicher Radikalität.

Kaufen bei Amazon...

Karl bei Facebook

Abonniere Karl auf Facebook

Newsletter

Neuigkeiten von Karl Germann und seiner Website per E-Mail abonnieren: